Russisch

 

Abendgottesdienst

Der Priester tritt ein in die heilige Kirche, legt die Stola an und spricht vor den königlichen Türen:
Gelobt sei unser Gott allezeit, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Psalmist: Amen.
Ehre sei dir, unser Gott, Ehre sei dir.
Himmlischer König ...
Trishagion bis: Vater unser:
Priester: Denn Dein ist das Reich ...
Psalmist: Amen.
Herr, erbarme dich. (zwölfmal)
Ehre ... Jetzt ...
Kommt lasset uns anbeten: und die 9. Stunde.

Priester: Gelobt sei unser Gott ...
Psalmist: Amen. Kommt, lasset uns anbeten:
Anschließend liest der Psalmist den Psalm 103: Lobe den Herrn, meine Seele:
Der Priester spricht unbedeckten Hauptes vor den königlichen Türen die Leuchtengebete.

Die Nachtwache beginnt mit dem Ausruf:
Ehre sei der heiligen, einwesentlichen, lebendigmachenden und unteilbaren Dreifaltigkeit allezeit, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Klerus:

Kommt, lasset uns anbeten vor Gott, unserem König.
Kommt, lasset uns anbeten und niederfallen vor Christus,  unserem König und Gott.
Kommt, lasset uns anbeten und niederfallen vor Christus selbst, unserem König und Gott.
Kommt lasset uns anbeten und niederfallen vor ihm.


Während der Chor den 103. Psalm singt, spricht der Priester vor den königlichen Türen die Leuchtengebete:

1. Gebet

Herr, du bist barmherzig und gnädig, langmütig und von großer Güte: Erhöre unser Gebet und vernimm die Stimme unseres Flehens. Erweise an uns ein Zeichen deiner Gnade. Leite uns auf deinen Weg, auf daß wir wandeln in deiner Wahrheit. Erfreue unsere Herzen, auf daß wir fürchten deinen heiligen Namen, denn groß bist du und du wirkest alle Wunder. Du allein bist Gott, und keiner ist dir gleich unter den Göttern. O Herr, allmächtig bist du in deiner Barmherzigkeit und gütig in deiner Kraft, zu helfen, zu trösten und zu erretten alle, die auf deinen heiligen Namen hoffen, denn dir gebühret alle Herrlichkeit, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heilgen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

2. Gebet

Herr, in deinem Zorne klage mich nicht an, und in deinem Grimme strafe mich nicht, sondern tue an uns nach deiner Barmherzigkeit. Du bist der Arzt, der unsere Seelen heilt. Führe uns in den Hafen deines Wollens. Erleuchte die Augen unserer Herzen zur Erkenntnis deiner Wahrheit und verleihe uns, die kommenden Stunden dieses Tages friedvoll und sündlos zu erleben, wie auch die ganze Zeit unseres Lebens, um der Fürbitten willen der heiligen Gottesgebärerin und aller Heiligen, denn dein ist die Macht und dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

3. Gebet

Herr, unser Gott, gedenke unser, deiner sündigen Diener, die wir deinen heiligen und angebeteten Namen anrufen. Laß uns nicht zuschanden werden in der Zuversicht auf deine Gnade. Schenke uns, o Herr, alles zu unserem Heil Erbetene, und würdige uns, dich aus ganzem Herzen zu lieben und zu fürchten und in allem deinen heiligen Willen zu tun, denn ein guter und menschenliebender Gott bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

4. Gebet

O du durch nie verstummende Loblieder und unaufhörliche Gesänge von den heiligen Mächten Hochverherrlichter, erfülle unseren Mund mit deinem Lobe, recht zu preisen deinen heiligen Namen. Lass uns teilhaben und Erben sein mit allen, die dich in Wahrheit fürchten und deine Gebote bewahren, um der Fürbitten willen der heiligen Gottesgebärerin und aller Heiligen, denn dir gebühret alle Herrlichkeit, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohne und dem Heilgen Geiste, jetzt und immerdar, und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

5. Gebet

Herr, o Herr, alles hältst du in deiner allreinen Hand. Du bist langmütig gegen alle und dich reut unsere Missetat. Gedenke deiner Erbarmungen und deiner Barmherzigkeit. Suche uns heim in deiner Güte. Durch deine Gnade laß uns auch in der übrigen Zeit des Tages der vielgestaltigen List des Bösen entgehen und bewahre unser Leben ohne Tadel durch die Gnade deines Allheiligen Geistes um der Barmherzigkeit und der Menschenliebe deines einziggezeugten Sohnes willen, mit dem du gelobt bist samt deinem allheiligen, guten und lebendigmachenden Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

6. Gebet

O Gott, du bist groß und wunderbar. In unaussprechlicher Güte waltest du in göttlicher Vorsehung über allem. Du schenktest uns irdische Güter. Du verkündetest uns das gelobte Reich und bereitest schon jetzt durch die verliehenen Güter den Weg, jedem Übel zu entgehen. Gib, daß wir auch die übrige Zeit ohne Sünde vollenden mögen vor dem Angesichte deiner heiligen Herrlichkeit. Dir wollen wir lobsingen, unserem allein guten und menschenliebenden Gott, denn du bist unser Gott, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

7. Gebet

O Gott, Großer und Allerhöchster! Du allein bist unsterblich und wohnest im unnahbaren Lichte. In Weisheit hast du die ganze Schöpfung vollbracht und das Licht von der Finsternis geschieden. Die Sonne hast du zur Herrschaft über den Tag gesetzt, den Mond aber und die Sterne zur Herrschaft über die Nacht. Uns Sünder würdigtest du, auch in der gegenwärtigen Stunde mit unserem Bekenntnis vor dein Angesicht zu treten und dir die abendliche Anbetung darzubringen. Menschenliebender Gott, laß unser Gebet vor dich kommen wie Weihrauch - und nimm es an gleich duftendem Wohlgeruch. Laß diesen Abend und die nahende Nacht friedlich sein. Bekleide uns mit dem Gewande des Lichtes. Bewahre uns vor dem nächtlichen Grauen und vor jedem Ungemach, welches im Finsteren schleicht. Verleih uns den Schlaf, den du zur Erholung von allen Mühen uns schenktest, frei von allen teuflischen Vorstellungen. Ja, Gebieter, Spender alles Guten, gib, daß wir auf unseren Schlafstätten Reue fühlen, auch in der Nacht deines heiligen Namens gedenken und erleuchtet werden durch das Befolgen deiner Gebote. Gib, daß wir mit Freude in unseren Seelen zur Lobpreisung deiner Huld uns erheben, Gebete und Flehen deiner Barmherzigkeit darzubringen für unsere eigenen Sünden und für all dein Volk, welches du um der Fürbitten willen der heiligen Gottesgebärerin heimsuchen mögest in deiner Barmherzigkeit, denn ein guter und menschenliebender Gott bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

Diakon:  In Frieden
lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Um den Frieden von oben und um das Heil unserer Seelen, lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Um den Frieden der ganzen Welt, um den Wohlbestand der heiligen Kirchen Gottes und um die Einigung aller lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Für dieses heilige Gotteshaus und für jene, die es mit Glauben, Frömmigkeit und Gottesfurcht besuchen, lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Für unseren Herrn und Vater, den heiligsten Patriarchen (Name), und für unseren Hochwürdigsten Erz/Bischof (Name), für die ehrwürdige Priesterschaft, den Diakonat in Christus, für den gesamten Klerus und für das Volk, lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Für unser gottbehütetes Land und für jene, die es regieren und schützen lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Um Wohlbeschaffenheit der Luft, um reiches Gedeihen der Früchte der Erde und um friedliche Zeiten lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Für die Reisenden zu Wasser, zu Lande und in der Luft, für die Kranken und die Leidenden, für die Gefangenen und um ihr Heil, lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Daß wir befreit werden von aller Trübsal, von Zorn, Not und Bedrängnis lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Stehe bei, errette, erbarme dich und wache über uns, o Gott, durch Deine Gnade.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Unserer allheiligen, allreinen, hochgelobten und ruhmreichen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria mit allen Heiligen gedenkend, lasset uns uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus, unserem Gott, anbefehlen.
Chor: Dir, o Herr.

Priester: Denn dir gebührt alle Herrlichkeit, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.


Nach der Kathismenlesung spricht der Diakon eine kleine Ektenie
Diakon:
Wieder und wieder in Frieden lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Stehe bei, errette, erbarme dich und wache über uns, o Gott, durch Deine Gnade.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Unserer allheiligen, allreinen, hochgelobten und ruhmreichen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria mit allen Heiligen gedenkend, lasset uns uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus, unserem Gott, anbefehlen.
Chor: Dir, o Herr.

Priester: Denn dein ist die Macht, und dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.


Der Chor singt die Psalmen und die dazugehörenden
Verse zu:
Herr, ich rufe zu dir ...
 

Gebet zum kleinen Einzug:

Abends, morgens und mittags loben wir dich, danken dir und beten dich an, Gebieter des Alls und menschenliebender Herr. Laß unser Gebet vor dein Angesicht kommen wie Weihrauch, und laß unsere Herzen sich nicht neigen zu Worten und Gedanken der Bosheit. Errette uns von allen, die unsere Seelen verfolgen. Auf dich, o Herr, sind unsere Augen gerichtet, auf dich vertrauen wir, laß uns nicht zuschanden werden, o Herr, denn dir gebührt alle Herrlichkeit, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

Diakon: Segne, Gebieter, den heiligen Einzug.
Priester: Gesegnet sei der Einzug deiner Heiligen allezeit, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Diakon: Amen.

Nach dem Theotokion folgt:
Diakon: Weisheit! Aufrecht!
Chor: Du mildes Licht der heiligen Herrlichkeit des unsterblichen, himmlischen, heiligen und seligen Vaters, Jesu Christe. Da wir angelangt beim Untergange der Sonne schauen das Abendlicht, preisen wir Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Würdig ist es, dich allezeit mit heiliger Stimme zu preisen, o Sohn Gottes, Lebensspender; deshalb verherrlicht dich das Weltall.
Danach singen Diakon und Chor das Prokimenon.

Sonntag am Abend - Ton 8
Siehe, nun lobet den Herrn, all' ihr Diener des Herrn.
Vers: Die ihr im Hause des Herrn stehet, in den Höfen des Hauses unseres Herrn.

Montag am Abend - Ton 4
Der Herr erhöret mich, wenn ich zu ihm rufe.
Vers: Wenn ich zu ihm rufe, so erhöret mich der Gott meiner Gerechtigkeit.

Dienstag am Abend - Ton 1
Deine Gnade, o Herr, begleitet mich alle Tage meines Lebens.
Vers: Der Herr weidet mich, mir mangelt es an nichts, auf üppiger Weide lagert er mich.

Mittwoch am Abend - Ton 5
Gott, um deines Namens willen errette mich und schaffe mir Recht durch deine Gewalt.
Vers: Erhöre, o Gott, mein Gebet und vernimm die Worte meines Mundes.

Donnerstag am Abend - Ton 6
Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der da schuf Himmel und Erde.
Vers: Zu den Bergen habe ich meine Augen erhoben, von dannen kommen wird meine Hilfe.

Freitag am Abend - Ton 7 

Gott, du bist mein Beschützer, und deine Gnade geht mir voran.
Vers: Errette mich, o Gott, von meinen Feinden, von denen, die sich gegen mich erheben, erlöse mich.

Samstag am Abend - Ton 6
Der Herr ist König: mit Herrlichkeit umkleidet.
Vers: Umkleidet hat sich der Herr mit Macht und umgürtet.
Vers: Denn er hat festgemacht die Welt, und sie wird nicht wanken.
Vers: Deinem Hause, o Herr, gebühret Heiligkeit auf die Dauer der Tage.
Diakon: Der Herr ist König:
Chor: Mit Herrlichkeit umkleidet.

Die königlichen Türen werden geschlossen.
Diakon: Lasset uns alle sagen von ganzer Seele, und von ganzem Verstand lasset uns sagen.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Allmächtiger Herr, Gott unserer Väter, wir bitten dich: Erhöre uns und erbarme dich.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Erbarme dich unser, o Gott, nach deiner großen Barmherzigkeit, wir bitten dich: Erhöre uns und erbarme dich.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für unseren Herrn und Vater, den heiligsten Patriarchen (Name), und für unseren Hochwürdigsten Erz/Bischof (Name), und unsere ganze Bruderschaft in Christus.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für unser gottbehütetes Land, und für jene, die es regieren und beschützen, auf daß wir ein stilles und ruhiges Leben führen können in aller Frömmigkeit und Lauterkeit.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für die des seligen und ewigen Andenkens würdigen Stifter dieses heiligen Gotteshauses und für alle rechtgläubigen Väter und Brüder, die uns vorangegangen sind, die hier und überall ruhen.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir um Gnade, Leben, Frieden, Gesundheit, Heil, Nachsicht, Nachlaß und Vergebung der Sünden für die Diener Gottes, die Brüder dieses heiligen Gotteshauses.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für die Fruchtbringenden und die Wohltuenden in diesem heiligen und ehrwürdigen Gotteshaus, für die Mühewaltenden, Singenden und für das Volk, welches da stehet und harret deiner großen uns reichen Erbarmung.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Priester: Denn ein gnädiger und menschenliebender Gott bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Psalmist oder Chor: Geruhe, o Herr, daß wir diesen Abend:

Danach Diakon: Lasset uns vollenden unser Abendgebet zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Stehe bei, errette, erbarme dich und wache über uns, o Gott, durch Deine Gnade.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Daß der ganze Abend vollkommen, heilig, friedvoll und sündlos sein möge, lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Einen Engel des Friedens, einen treuen Geleiter und Beschützer für unsere Seelen und Leiber lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Verzeihung und Nachlaß unserer Sünden und Verfehlungen lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Was gut ist und nützlich für unserer Seelen und Frieden für die Welt lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Daß wir die restliche Zeit unseres Lebens in Frieden und Busse vollenden, lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Ein christliches Ende unseres Lebens, schmerzlos, ohne Schande und friedlich und eine gute Rechenschaft vor dem furchtbaren Richterstuhl Christi  lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Unserer allheiligen, allreinen, hochgelobten und ruhmreichen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria mit allen Heiligen gedenkend, lasset uns uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus, unserem Gott, anbefehlen.
Chor: Dir, o Herr.

Priester: Denn ein gütiger und menschenliebender Gott bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Priester: Friede sei mit euch allen.
Chor: Und mit deinem Geiste.

Diakon: Unsere Häupter lasset uns beugen dem Herrn.
Chor: Dir, o Herr.

Gebet zur Hauptbeugung

Priester leise: Herr, unser Gott, du hast die Himmel herabgeneigt und bist herniedergestiegen zur Erlösung des Menschengeschlechtes. Schaue herab auf deine Diener und auf dein Erbe, denn dir, dem furchterregenden und menschenliebenden Richter, haben sie ihre Häupter und Nacken gebeugt. Nicht von den Menschen erwarten sie Hilfe, sondern sie harren auf deine Gnade und erwarten dein Heil. Behüte sie allezeit, an diesem Abend und in der anbrechenden Nacht, vor jedem Widersacher, vor aller feindlichen Einwirkung des Teufels, vor eitlen Gedanken und arglistigem Sinnen
Priester laut: Gesegnet und verherrlicht sei die Herrschaft deines Reiches, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Nun gehen alle in die Vorhalle zum inständigen Gebet. Der Chor singt die Verse des Feiertages oder die der Kirche.

Danach Diakon: Rette, o Gott, dein Volk, und segne dein Erbe. Suche heim deine Welt in Gnade und Barmherzigkeit. Erhöhe das Horn der orthodoxen Christen und sende dein reiches Erbarmen auf uns herab: durch die Fürbitten unserer allreinen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria, durch die Kraft des kostbaren und lebendigmachenden Kreuzes, durch die Fürsprache der hochgeehrten himmlischen und unkörperlichen Mächte, des hochverehrten und ruhmreichen Propheten, Vorläufers und Täufers Johannes, der heiligen, ruhmreichen und allgepriesenen Apostel, unserer Väter unter den Heiligen, der großen Hierarchen und ökumenischen Lehrer: Basilius des Großen, Gregorius des Theologen und Johannes Chrysostomus, unseres Vaters unter den Heiligen Nikolaus, des Erzbischofs von Myra in Lykien, des Wundertäters, der heiligen und apostelgleichen Erleuchter der Slaven Methodius und Kyrillus, des heiligen und apostelgleichen Fürsten Vladimir, unserer Väter unter den Heiligen, der Wundertäter in Rußland Michael, Peter, Alexius, Jonas und Philippus, der heiligen und herrlich überwunden habenden Märtyrer, unserer ehrwürdigen und gottragenden Väter, der heiligen und gerechten Gottesahnen Joachim und Anna, der Heiligen (der Kirche und des Tages), deren Gedenken wir heute begehen, und aller Heilgen. Wir flehen dich an, o erbarmungsvoller Herr: Erhöre uns Sünder, die wir zu dir beten, und erbarme dich unser.
Chor: Herr, erbarme dich. (vierzigmal)

Diakon: Noch beten wir für unseren Herrn und Vater, den heiligsten Patriarchen (Name), und für unseren Hochwürdigsten Erz/Bischof (Name) und für alle unsere Brüder in Christus und für jede christliche Seele, die in Trübsal und großen Mühen nach Gottes Gnade und Hilfe verlangt. Noch beten wir um den Schutz für dieses heilige Haus und die darinnen Wohnenden, um den Frieden und Wohlbestand der ganzen Welt, um das Wohl der heiligen Kirchen Gottes, um Heil und Beistand für unsere Väter und Brüder, die mit Fleiß und Gottesfurcht dienen und arbeiten, für alle Daheimgebliebenen und für die Abwesenden, um Genesung der Kranken, um die Seelenruhe, Verzeihung der Übertretungen, um seliges Andenken und um die Vergebung der Sünden aller unserer schon entschlafenen Väter und Brüder, aller hier und anderenorts ruhenden Rechtgläubigen. Noch beten wir für die Befreiung der Gefangenen, für unsere im Dienste seienden Brüder und für alle, die da dienen oder einst in diesem heiligen Tempel dienten.
Chor: Herr, erbarme dich. (fünfzigmal)

Diakon: Noch beten wir um den Schutz für diese Stadt und diese heilige Kirche, für alle Städte und Länder vor Hungersnot und Seuchen, Erdbeben und Überschwemmung, Feuersbrunst, Waffengewalt, Ansturm fremder Völker und innerem Aufruhr. Wir bitten, daß unser gütiger und menschenliebender Gott uns gnädig und wohlgesonnen sei, daß er jeden Zorn von uns wende, der sich gegen uns erhebt, und daß er uns erlöse von seiner auf uns lastenden gerechten Drohung und sich unser erbarme.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir, daß Gott, der Herr, die flehende Stimme von uns Sündern erhöre und sich unser erbarme.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Priester: Erhöre uns, Gott, unser Heiland, du Hoffnung aller Enden der Erde und aller, die da weit auf dem Meere sind, und sei gnädig, sei uns gnädig, o Gebieter, ob unserer Sünden und erbarme dich unser, denn ein barmherziger und menschenliebender Gott bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Priester: Friede sei mit euch allen.
Chor: Und mit deinem Geiste.

Diakon: Unsere Häupter lasset uns beugen dem Herrn.
Chor: Dir, o Herr.

Priester: Gebieter und erbarmungsvoller Herr Jesus Christus, unser Gott: Durch die Fürbitten unserer allreinen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria, durch die Kraft des kostbaren und lebendigmachenden Kreuzes, durch die Fürsprache der hochgeehrten himmlischen und unkörperlichen Mächte, des hochverehrten und ruhmreichen Propheten, Vorläufers und Täufers Johannes, der heiligen, ruhmreichen und allgepriesenen Apostel, unserer Väter unter den Heiligen, der großen Hierarchen und ökumenischen Lehrer: Basilius des Großen, Gregorius des Theologen und Johannes Chrysostomos, unseres Vaters unter den Heiligen Nikolaos, des Erzbischofs von Myra in Lykien, des Wundertäters, unserer Väter unter den Heiligen, der Wundertäter in Russland Michael, Peter, Alexius, Jonas und Philippus, der Heiligen (der Kirche und des Tages), deren wir heute gedenken, der heiligen und gerechten Gottesahnen Joachim und Anna und aller deiner Heiligen, nimm an unsere Bitten und schenke uns die Vergebung all unserer Übertretungen, bedecke uns mit dem Schirm deiner Flügel und vertreibe von uns jeden Feind und Widersacher, mach friedvoll unser Leben. Herr, erbarme dich unser und deiner Welt, und erlöse unsere Seelen, denn du bist gut und menschenliebend.
Chor: Amen.

Es folgen die Aposticha. Danach:
Chor: Nun entläßest du ... Vater unser:
Priester: Denn dein ist das Reich ...
Chor: Amen.

Anschließend singt der Chor dreimal das Troparion:
Gottesgebärerin, Jungfrau ...
oder das Feiertagstroparion. Auf einem Tische sind vorbereitet: 5 Brote, Weizen, Wein und Öl.
Während der Troparien weihräuchert der Diakon dreimal um die Gaben, danach nimmt der Priester eines der Brote, macht mit diesem über alle bereiteten Gaben das Zeichen des Kreuzes und spricht:

Diakon: Lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Priester: Herr Jesus Christus, unser Gott, in der Wüste segnetest du die fünf Brote und speistest mit ihnen fünftausend Menschen. Segne nun auch diese Brote, den Weizen, den Wein und das Öl und mehre sie in diesem heiligen Gotteshaus (in diesem heiligen Kloster) und in deiner ganzen Welt. Heilige alle, die davon essen, denn du bist es, der da segnet und heiliget alles, Christus, o Gott, und dir senden wir den Lobpreis empor samt deinem anfanglosen Vater und deinem allheiligen, guten und lebendigmachenden Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.
und anschließend: Gelobt sei der Name des Herrn von nun an in Ewigkeit. (dreimal)
Danach singt der Chor den Psalm 33: bis Vers 11:

Ich will den Herrn loben allezeit:

Priester: Der Segen des Herrn komme über euch durch seine Gnade und Menschenliebe allezeit, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.
Nun folgt die im Typikon vorgeschriebene Lesung.

An Tagen, da wir keine Feier begehen, wird der Abendgottesdienst in folgender Weise vollzogen:
Nach der Großen Ektenie folgen die Kathismenlesungen. Danach eine kleine Ektenie. Zu
HERR, ICH RUFE ZU DIR ... singen wir die entsprechenden Verse. Im Anschluss daran folgt - ohne kleinen Einzug - DU MILDES LICHT ... und das Prokimenon, bzw. HALLELUJA mit Versen. Darauf liest der Psalmist: GERUHE, O HERR ... Diesem Gebet folgt die Ektenie: LASSET UNS VOLLENDEN UNSER ABENDGEBET ... Danach singen wir die Aposticha, denen: NUN ENTLÄSSEST DU ... folgt - Trishagion bis: VATER UNSER: und Troparien. Ektenie: ERBARME DICH UNSER ...

Nach: AMEN spricht der Priester: Weisheit. Chor: Gib den Segen.

Priester: Gepriesen ist Christus, unser Gott, allezeit, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen. Stärke, o Gott, den heiligen orthodoxen Glauben, die orthodoxen Christen in alle Ewigkeit.

Priester: Allheilige Gottesgebärerin, errette uns.
Chor: Die du ehrwürdiger bist als die Cherubim und unvergleichlich herrlicher als die Seraphim, die du unversehrt Gott, das Wort, geboren hast, wahrhafte Gottesgebärerin, dich preisen wir hoch.

Priester: Ehre sei dir, Christus, Gott, unsere Hoffnung, Ehre sei dir.
Chor: Ehre ... Jetzt ...
Herr, erbarme dich. (dreimal) Gib den Segen.

Priester: Christus, unser wahrer Gott, möge um der Fürbitten willen seiner allerreinsten Mutter, der heiligen und ruhmreichen Apostel, des Heiligen (des Tages und der Kirche) deren wir heute gedenken, der heiligen und gerechten Gottesahnen Joachim und Anna und aller Heiligen, sich unser erbarmen und uns erretten, denn er ist gütig und menschenliebend.
Chor: Amen.

Es folgt ein Polychronion

 

 

Bearbeitet und veröffentlicht von P. Benedikt Schneider