Russisch

 

Troparien und Gebet für die Verstorbenen

Troparien für die Verstorbenen, 4. Ton:
Mit den Seelen der vollendeten Gerechten laß ruhen, Erlöser, die Seele Deines Dieners! Bewahre sie zum seligen Leben bei Dir, Du Menschenliebender!
In Deiner Ruhestätte, Herr, wo alle Deine Heiligen sich finden, laß auch die Seele Deines Dieners ruhen, denn Du allein bist der Menschenliebender!
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste!

Du bist unser Gott, der in die Hölle hinabstig und die Fesseln der Gebundenen löste, bringe Du selbst zur Ruhe die Seele Deines Dieners!
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Du einzig reine und makellose Jungfrau, die Du ohne Samen Gott geboren hast, bitte, daß erlöst werde seine Seele!

Gebet für die Verstorbenen

Gedenke, Herr, unser Gott, Deiner im Glauben und in der Hoffnung des ewigen Lebens dahingeschiedenen Diener N.N., und als der Gütige und Menschenliebende, der die Sünden nachläßt und die Ungerechtigkeiten vernichtet, vergib, laß nach und verzeihe alle ihre vorsätzlichen und unvorsätzlichen Versündigungen. Erlöse sie von der ewigen Qual und dem Feuer der Hölle, und gib ihnen Empfang und Genuß Deiner ewigen Güter, die bereitet sind denen, die Dich lieben. Obwohl sie sündigten, sind sie nicht von Dir abgefallen und glaubten unzweifelhaft an den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist; Dich, die gepriesene Dreifaltigkeit, und die Einheit in der Dreifaltigkeit, und die Dreifaltigkeit in der Einheit, rechtgläubig sogar bis zu ihrem letzten Atemzuge bekannten sie. Deshalb sei ihnen gnädig, und nimm den Glauben an Dich, anstatt der Taten, an, und mit Deinen Heiligen laß sie als der Barmherzige ruhen; denn es ist kein Mensch, der da lebte und nicht gesündigt hätte. Denn Du allein bist ohne alle Sünde, und Deine Gerechtigkeit ist Gerechtigkeit auf ewig; und Du bist allein der Gott der Gnade und Barmherzigkeit und Menschenliebe, und Dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

 

 

Bearbeitet und veröffentlicht von P. Benedikt Schneider