Russisch

 

Trostkanon an die allheilige Gottesgebärerin

Troparien, 4. Ton:
Zur Gottesgebärerin laßt uns Sünder in Demut nun eifrig eilen, bußfertig niederfallen und aus der Tiefe unserer Seele zu ihr rufen: Gebieterin, hilf uns in Deiner Barmherzigkeit. Säume nicht, denn wir vergehen wegen der Menge unserer Sünden; wende Dich nicht ab von Deinen Dienern, denn Dich haben wir als einzige Hoffnung (zweimal).
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.
Niemals, o Gottesgebärerin, werden wir Unwürdige aufhören, Deine Werke zu verkünden, denn wenn Du nicht als Fürbitterin für uns eingetreten wärest, wer hätte uns aus so vielen Gefahren errettet? Wer hätte uns bis jetzt frei bewahrt? Wir werden von Dir nicht fortgehen, Gebieterin, denn Du errettest Deine Diener aus allen Bedrängnissen.

Psalm 50

Erbarme Dich meiner, o Gott, nach Deiner großen Barmherzigkeit, und nach der Fülle Deiner Erbarmung tilge meine Missetat. Mehr und mehr wasche ab meine Missetat, und von meiner Sünde reinige mich. Denn meine Missetat erkenne ich, meine Sünde steht mir immer vor Augen. Gegen Dich allein hab ich gesündigt, und Böses vor Dir getan: auf daß Du gerecht erfahren wirst in Deinen Worten, und den Sieg erhältst, wenn man über Dich urteilt. Denn siehe, in Ungerechtigkeit bin ich empfangen, in Sünden hat mich meine Mutter geboren. Siehe, die Wahrheit hast Du geliebt, die heimlichen und verborgenen Dinge Deiner Weisheit mir geoffenbart. Besprenge mich mit Hysop, so werde ich gereinigt; wasche mich, so werde ich weißer als Schnee. Gib meinem Gehör Freude und Wonne, so werden frohlocken die gedemütigten Glieder. Wende ab Dein Angesicht von meinen Sünden, und all meine Missetaten tilge. Ein reines Herz erschaffe in mir, o Gott, und den rechten Geist erneuere in meinem Innern. Verwirf mich nicht von Deinem Angesicht, und Deinen heiligen Geist nimm nicht von mir. Gib mir wieder die Freude Deines Heiles, mit einem willigen Geist mache mich stark. So will ich lehren die Ungerechten Deine Wege, und die Gottlosen werden sich zu Dir bekehren. Erlöse mich von der Blutschuld, Gott, Du Gott meines Heiles, so wird mit Freuden meine Zunge Deine Gerechtigkeit preisen. Herr, öffne meine Lippen, und mein Mund wird verkünden Dein Lob! Wenn Du Opfer verlangtest, so wollte ich sie wohl geben, Brandopfer aber gefallen Dir nicht. Ein Opfer vor Gott ist ein zerknirschtes Geist; ein zerknirschtes und gedemütigtes Herz wirst Du, o Gott, nicht verachten. Wirke, Herr, in Gnade nach Deinem guten Willen an Zion, damit die Mauern Jerusalems erbaut werden. Dann wirst Du annehmen das Opfer der Gerechtigkeit, Gaben und Brandopfer; dann wird man Kälber auf Deinen Altar legen.

1. Ode

Irmos:
Das Meer wie festes Land durchschreitend und der ägyptischen Drangsal entflohen, rief der Israelit aus: Laßt uns unseren Befreier und Gott preisen.

Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Von vielerlei Bedrängnisse umschlungen, fliehe ich zu Dir, Rettung suchend: O, Mutter des Wortes und Jungfrau, errette mich von Bürden und Drangsal!
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Es bedrücken mich Anstürme von Leidenschaften, um meine Seele mit Verzagtheit zu erfüllen. Doch Du, allerreinste Magd, befriede diese durch die Stille Deines Sohnes und Gottes.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Dich, die Du den Heiland und Gott geboren hast, Jungfrau, bitte ich um Befreiung von dem Übel. Denn zu Dir flüchte ich mich nun und strecke Dir meine Seele und all meine Gedanken entgegen.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Der ich gebrechlich bin an Leib und Seele, würdige mich göttlicher Heimsuchung und von Dir ausgehender Fürsorge, alleinige Gottesmutter, Du Gütige und Gebärerin des Gütigen.

3.Ode

Irmos:
Herr, Erbauer der Himmelsfestung und Gründer der Kirche, Du, bei dem alles Verlangen endet, befestige mich in Deiner Liebe, Du Halt der Gläubigen, einzig Menschenliebender.

Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Als Fürsprache und Schutz meines Lebens setze ich meine Hoffnung auf Dich, Gottesgebärerin Jungfrau. Leite mich zu Deinem Zufluchtsort, Du Ursache alles Guten, Feste der Gläubigen und einzig Allbesungene.
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Ich flehe darum, Jungfrau, meinen seelischen Aufruhr und den Sturm der Betrübnis zu vertreiben, denn Du, einzig reine Gottesbraut, hast Christus, den Urheber der Ruhe, geboren.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Die Du den Wohltäter und Urheber des Guten geboren hast, teile allen den Reichtum der Wohltaten aus, denn Du vermagst alles, hast Du doch, Christus, den Starken in der Macht, geboren, o Gottselige.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Da ich von schlimmen Gebrechen und krankhaften Leidenschaften geplagt bin, leiste mir Beistand, Jungfrau, denn in Dir weiß ich einen unerschöpflichen Hort der Heilungen, Du überaus Makellose.

Errette Deine Diener von aller Not, Gottesgebärerin, denn, nach Gott, nehmen wir alle unsere Zuflucht zu Dir, als zu einer unzerstörbaren Schutzmauer und Fürbitterin.
Blicke barmherzig, allbesungene Gottesgebärerin, auf mein schweres Gebrechen des Leibes und heile die Krankheit meiner Seele.

Troparion, 2. Ton.

Glühende Fürsprecherin und unüberwindliche Mauer, Quelle der Barmherzigkeit, Zufluchtsstätte der Welt, Dir rufen wir inbrünstig zu: Gottesgebärerin und Gebieterin, eile und befreie uns aus aller Not, Du schnelle Fürbitterin.

4. Ode

Irmos:
Ich vernahm, o Herr, das Geheimnis Deines Waltens, ich verstand Deine Werke und rühmte Deine Gottheit.

Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Beruhige den Aufruhr meiner Leidenschaften und den Sturm meiner Übeltaten, Gottesbraut, die Du den Herrn und Steuermann geboren hast.
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Laß mich die unergründliche Tiefe Deiner Barmherzigkeit anrufen, die Du den Gutherzigen und Retter all derer geboren hast, die zu Dir singen.
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Indem wir uns, Allerreinste, Deiner Gaben erfreuen, stimmen wir ein Danklied an und wissen Dich als Gottesmutter.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Der ich auf dem Bette meiner Krankheit und Schwäche niederliege, hilf mir, Gottesgebärerin, die Du erfüllt bist mit der Liebe Gottes, o alleinige Immerjungfrau.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Da wir Dich als Hoffnung, Feste und unerschütterlichen Schutzwall haben, Allbesungene, werden wir von allem Ungemach erlöst.

5.Ode

Irmos:
Erleuchte uns durch Deine Weisungen, Herr, und durch Deinen mächtigen Arm gewähre uns Deinen Frieden, Du Menschenfreund.

Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Erfülle mein Herz mit Fröhlichkeit, Du Reine, indem Du mir Deine unvergängliche Freude schenkst, hast Du doch den Urheber der Freude geboren.
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Erlöse uns von Nöten, reine Gottesgebärerin, die Du die ewige Erlösung und den Frieden geboren hast, der jeden Verstand übersteigt.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Löse den Nebel meiner Versündigungen durch das Leuchten Deines Glanzes, Gottesbraut, die das göttliche und urewige Licht geboren hat.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Heile, Reine, die Krankheit meiner Seele, hast Du mich doch Deiner Heimsuchung gewürdigt, so gib mir nun Gesundheit durch Deine Gebete.

6. Ode

Irmos:
Vor dem Herrn gieße ich mein Gebet aus, ihm werde ich meine Trübsal kundtun, weil meine Seele von Leiden erfüllt ist, und mein Leben sich dem Totenreich nähert; so bete ich wie Jonas: Gott, aus dem Verderben führe mich empor.

Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Von Tod und Verwesung hat er uns errettet, indem er sich selber dem Tode preisgab. Jungfrau, bitte zu ihm, Deinem Sohn und Gott, meine von Tod und Verwesung umfangene Natur von der Bosheit der Feinde zu erretten.
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Ich weiß Dich als Fürsprecherin meines Lebens, als eine standhafte Hüterin, als Jungfrau, die vom unheilvollen Aufruhr befreit und die Nachstellungen der Dämonen vertreibt. So bete ich immerdar: rette mich vor dem Verderben meiner Leidenschaften.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Dich haben wir als Schutzwall und vollkommene Rettung der Seelen, durch Dich Befreiung in Trübsal erhalten, o Magd, so freuen wir uns immerfort der Erleuchtung durch Dich: O Gebieterin, errette uns auch jetzt von Leidenschaften und Nöten.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Auf dem Bett liege ich nun in Schwäche, und keine Heilung meines Fleisches ist in Aussicht. Zu Dir aber, die Du Gott, den Erretter der Welt und den Erlöser von allen Gebrechen geboren hast, Gütige, bete ich: Richte mich empor von den Verderben bringenden Gebrechen.

Kondakion, 6. Ton

Nie beschämte Fürsprecherin der Christen, treue Mittlerin beim Schöpfer, verachte nicht die flehentlichen Stimmen der Sünder, komm vielmehr, als Gütige, uns zu Hilfe, die wir gläubig zu Dir rufen: Eile, Gottesgebärerin auf unser Gebet und mühe Dich auf unser Flehen, die Du allezeit beschützt, die Dich verehren.

Anderer Kondakion, 6. Ton

Wir haben keine andere Hilfe, wir haben keine andere Hoffnung außer Dir, o allreine Jungfrau. Hilf uns, die wir auf Dich hoffen und Deiner uns rühmen, denn wir sind Deine Diener; laß uns nicht zuschanden werden!

Stichira, 6. Ton

Überlaß uns nicht menschlichem Schutz, allheilige Gebieterin, sondern nimm das Flehen Deiner Diener an; denn Trübsal umfängt uns und die dämonischen Angriffe können wir nicht ertragen. Wir besitzen keinen Schutz und keinen Ort, wohin wir Unselige, die wir von allen Seiten bekämpft werden, unsere Zuflucht nehmen könnten; und keinen Trost haben wir außer Dir, Herrin der Welt, Du Hoffnung und Schutz der Gläubigen. Weise unser Flehen nicht von Dir, und vollbringe, was für uns gut ist.

7. Ode

Irmos:
Die aus Judäa nach Babylon gekommenen Jünglinge verachteten einst die Glut des Flammenofens durch den Glauben an die Dreifaltigkeit und sangen: Gelobt seist Du, Gott unserer Väter.

Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Um unsere Rettung zu vollbringen, Heiland, nahmst Du Wohnung im Schoß der Jungfrau, die Du der Welt als Fürsprecherin gegeben hast: gepriesen bist Du, o Gott unserer Väter!
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Den Freund der Barmherzigkeit, den Du, reine Mutter, geboren hast, flehe an, daß er uns von Versündigungen und seelischen Befleckungen erlöse, die wir gläubig rufen: gepriesen bist Du, o Gott unserer Väter!
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Als Hort der Rettung und Quell der Unverweslichkeit, als Wehrturm und Pforte zur Buße hast Du Deine Mutter jenen gezeigt, die da rufen: gepriesen bist Du, o Gott unserer Väter!
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

O Gottesgebärerin, gewähre allen, die sich in Liebe Deiner Obhut nahen, Heilung von der Schwäche des Körpers und der Krankheit der Seele, da Du uns Christus, den Erlöser, geboren hast.

8. Ode

Irmos:
Lobpreist den König der Himmel, den die Heerscharen der Engel besingen, und erhebt ihn hoch in alle Ewigkeiten.

Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Verachte nicht jene, die Deiner Hilfe bedürfen, Jungfrau, und Dich besingen und preisen hoch in Ewigkeit.
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Du heilst die Ohnmacht meiner Seele und die körperlichen Krankheiten, Jungfrau, daß ich Dich, Reine, verherrliche in Ewigkeit.
Wir preisen den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist, unseren Herrn.

Die Fülle der Heilmittel gießt Du aus über die, welche Dich, Jungfrau, gläubig besingen und Deine unaussprechliche Geburt preisen.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Die bedrängnisvollen Anfeindungen vertreibst Du ebenso wie die Anstürme der Leidenschaften, Jungfrau. So besingen wir Dich in alle Ewigkeit.

9. Ode

Irmos:
Als wahre Gottesgebärerin bekennen wir Dich, die wir von Dir gerettet wurden, reine Jungfrau, und mit den körperlosen Chören preisen wir Dich hoch.

Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Wende Dich nicht ab vom Strom meiner Tränen, denn Du hast Christus geboren, Jungfrau, der von jedem Gesicht jede Träne abwischt.
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Erfülle mein Herz mit Freude, Jungfrau, hast Du doch die Erfüllung der Freude empfangen, indem Du den sündigen Kummer zunichte machtest.
Allheilige Gottesgebärerin, errette uns!

Sei Hafen und Fürsprache aller zu Dir Eilenden, Jungfrau, und eine unzerstörbare Mauer, Zuflucht, Schutz und Fröhlichkeit.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Erleuchte, o Jungfrau, durch Deines Lichtes Morgenröte, all jene, die Dich rechtgläubig als Gottesgebärerin bekennen und vertreibe die Finsternis der Unwissenheit.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Heile die Schwächen des am Orte der Anfechtung Gedemütigten, Jungfrau, indem Du seine Gebrechlichkeit in Gesundheit umwandelst.

Stichiren, 2. Ton

Sie, die erhabener ist als die Himmel und reiner als die lichtspendenden Sonnenstrahlen, die uns vom Fluch befreit hat, die Gebieterin der Welt, laßt uns mit Lobliedern ehren.
Wegen der Menge meiner Sünden ist mein Körper krank und meine Seele siecht dahin. Zu Dir nehme ich meine Zuflucht, Gnadenvolle, Du Hoffnung der Hoffnungslosen, komm mir zu Hilfe.
Gebieterin, Mutter des Erlösers, nimm das Flehen Deiner unwürdigen Diener an, damit Du bei Deinem Sohn Fürsprache hältst. O Gebieterin der Welt, sei unsere Fürsprecherin.
Dir, der allbesungenen Gottesgebärerin, singen wir jetzt das Loblied mit Eifer und Freude: zusammen mit dem Vorläufer und allen Heiligen flehe zu Ihm, Gottesgebärerin, damit wir Erbarmen finden.
All ihr Heerscharen der Engel, Du Vorläufer des Herrn, ihr zwölf Apostel und all ihr Heiligen, haltet Fürbitte mit der Gottesgebärerin, damit wir errettet werden.

Gebet zur allheiligen Gottesgebärerin

Meine gütigste Königin, meine Hoffnung, Gottesgebärerin, Obhut der Waisen und Fürsprache der Heimatlosen, Freude aller Betrübten, Beschützerin aller Geschmähten. Sieh auf meine Not, sieh auf meinen Kummer. Hilf mir, dem Schwachen. Führe mich, den Heimatlosen. Du kennst meine Bedrängnis, löse sie nach Deinem Willen: denn ich habe keine andere Hilfe, außer Dir, keine andere Fürsprecherin, auch keine gütige Trösterin, nur Dich, o Gottesmutter. So bewahre und behüte mich in alle Ewigkeit. Amen.
Zu wem soll ich rufen, o Gebieterin? Bei wem soll ich Zuflucht suchen in meiner Drangsal, wenn nicht bei Dir, o Himmelskönigin? Wer wird mein Weinen und Seufzen vernehmen, wenn nicht Du, o Makellose, Du Hoffnung der Christen und Zuflucht der Sünder? Wer wird uns besser als Du in den Bedrängnissen verteidigen? Erhöre doch mein Flehen und neige Dein Ohr mir zu, o Gebieterin, Du Mutter meines Gottes, und verachte mich nicht, der ich Deiner Hilfe bedarf, und verwirf mich, den Sünder, nicht. Gib mir Einsicht und lehre mich, o Himmelskönigin; weiche nicht von mir, Deinem Diener, o Gebieterin, wegen meines Wehklagens, sondern sei mir Mutter und Fürsprecherin. Ich vertraue mich Deinem gnädigen Schutz und Schirm an: führe mich, den Sünder, zu einem ruhigen und unbetrübten Leben, damit ich meine Sünden beweine. An wen soll ich, Schuldbeladener, mich wenden, wenn nicht an Dich, Du Hoffnung und Zuflucht der Sünder, der ich beflügelt bin vom Vertrauen auf Deine unaussprechliche Gnade und Barmherzigkeit? 0 Gebieterin und Himmelskönigin, Du bist meine Hoffnung und Zuflucht, Schutz und Schirm und Hilfe. Meine gütigste Königin und schnelle Fürsprecherin, bedecke mit Deiner Fürsprache meine Sünden; beschütze mich von den sichtbaren und unsichtbaren Feinden; erweiche die Herzen der bösen Menschen, die sich gegen mich erheben. O Mutter meines Herrn und Schöpfers, Du bist die Wurzel der Jungfräulichkeit und nicht welkende Blüte der Reinheit. O Gottesgebärerin, gewähre Hilfe mir, dem von fleischlichen Leidenschaften Geplagten und im Herzen Kranken, denn ich habe nur einen Beistand, den von Dir und mit Dir den Deines Sohnes und unseres Gottes; und durch Deinen wunderbaren Beistand möge ich befreit werden von jeglicher Not und Bedrängnis, o makellose und ruhmreiche Gottesmutter Maria. Darum spreche und rufe ich voll Vertrauen: Gegrüßet seist Du, Gnadenvolle; Gegrüßet seist Du, Freudenreiche; Gegrüßet seist Du, Hochgelobte, der Herr ist mit Dir.

 

 

Bearbeitet und veröffentlicht von P. Benedikt Schneider