Russisch

 

Morgengottesdienst

In der Großen Fastenzeit spricht der Psalmist nach dem Anfangssegen: Trishagion bis zum VATER UNSER. Priester: DENN DEIN IST: Psalmist: HERR, ERBAME DICH. (zwölfmal) KOMMT, LASSET UNS ANBETEN: und die Psalmen 19/20 und 20/21.

Wenn keine Gr. Fastenseit ist, so folgt nach dem Segen:
KOMMT, LASSET UNS ANBETEN ... Psalmen 19/20 und 20/21. Danach: EHRE... JETZT... bis zum VATER UNSER: Priester: DENN DEIN IST DAS REICH ... Anschließend die Troparien:
Rette, o Gott, dein Volk ... Ehre ...
Du hast dich auf das Kreuz erhoben: Jetzt ...
Theotokion

Diakon: Erbarme dich unser, o Gott, nach deiner großen Barmherzigkeit, wir bitten dich: Erhöre uns und erbarme.
Chor:
Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für unseren Herrn und Vater, den heiligsten Patriarchen (Name), und für unseren Hochwürdigsten Erz/Bischof (Name), und unsere ganze Bruderschaft in Christus.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für unser gottbehütetes Land, und für jene, die es regieren und beschützen, auf daß wir ein stilles und ruhiges Leben führen können in aller Frömmigkeit und Lauterkeit.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für alle unsere Brüder und für alle Christen.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Priester: Denn ein gnädiger und menschenliebender Gott bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor:
Amen.

Im Namen des Herrn, segne, Vater.
Priester:
Ehre sei der heiligen, einwesentlichen, lebendigmachenden und unteilbaren Dreifaltigkeit allezeit, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.


Anschließend beginnt die Lesung des Hexapsalm mit großer Andacht und Gottesfurcht, gleich wie zum unsichtbar gegenwärtigen Gott selbst gesprochen. Es ist ein Flehen um die Vergehung unserer Sünden.
Nach den ersten drei Psalmen spricht der Priester die Morgengebete, unbedeckten Hauptes vor den königlichen Türen stehend:

1. Gebet

Herr, unser Gott, wir danken dir, daß du uns von unseren Lagerstätten aufgerichtet hast und in unseren Mund das Wort des Lebens legtest, auf daß wir anbeten, deinen heiligen Namen anrufen und deine reiches Erbarmen erflehen, welche du zu jeder Zeit auf allen Wegen unseres Lebens erwiesen hast. Sende auch jetzt deine Hilfe jenen, die vor dem Angesichte deiner Herrlichkeit stehen und reiche Gnade von dir erhoffen. Gib ihnen, dir immerdar in Furcht und Liebe zu dienen und deine unaussprechliche Güte recht zu preisen. Denn dir gebühret alle Herrlichkeit, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

2. Gebet

Aus der Nacht erwachet unser Geist zu dir, unser Gott, denn licht sind deine Gebote auf Erden. Lehre uns, zu üben Gerechtigkeit und Heiligung in deiner Furcht, denn dich, unseren Gott, verherrlichen wir, der du wahrhaftig bist. Neige dein Ohr und erhöre uns. Gedenke, o Herr, aller Anwesenden und mit uns Betenden. Errette sie durch deine Kraft. Segne dein Volk und heilige dein Erbe. Verleih' Frieden der Welt, deinen Kirchen, den Priestern und deinem ganzen Volke. Denn hochgelobt und verherrlicht ist dein allgeehrter und hocherhabener Name: des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

3. Gebet

Aus der Nacht erwachet unser Geist zu dir, unserem Gott, denn licht sind deine Gebote. O Gott, lehre uns deine Gerechtigkeit, deine Gebote und dein Richten. Erleuchte die Augen unserer Gedanken, daß wir nicht in Sünden hinüberschlafen in den Tod. Vertreibe alles Dunkel aus unseren Herzen und schenke uns die Sonne der Gerechtigkeit. Bewahre unser Leben untadelig unter dem Siegel deines Heiligen Geistes. Leite unsere Schritte auf den Weg des Friedens und gib uns, den Morgen und den kommenden Tag in Freude zu sehen, auf daß wir dir die Morgengebete emporsenden mögen. Denn dein ist die Macht, und dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

4. Gebet

Gebieter, heiliger und unfaßbarer Gott, dem Licht hast du befohlen, in der Finsternis zu leuchten, der du uns in nächtlichem Schlaf zur Ruhe brachtest und wieder erwecktest zur Lobpreisung und zur Anbetung deiner Güte. Nimm uns auch jetzt als Barmherziger an. Dich beten wir an und danken dir nach Kräften. Gewähre uns alles zu unserem Heile Erbetene. Erweise uns als Kinder des Lichtes und des Tages, als Erben deiner ewigen Güter. In der Fülle deiner Erbarmungen gedenke, o Herr, all deines Volkes, derer, die hier gegenwärtig sind und mit uns beten und aller unserer Brüder, auch derer, die auf dem Lande und weit auf dem Meere sind, wie auch jener, die an allen Orten deiner Herrschaft nach deiner Menschenliebe verlangen. Verleihe allen deine große Gnade, daß wir an Leib und Seele immerdar errettet seien und mit Zuversicht deinen wunderbaren und hochgelobten Namen verherrlichen mögen. Denn ein Gott der Gnade, der Barmherzigkeit und der Menschenliebe bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

5. Gebet

Schatz der Güter und ewig fließender Quell, heiliger Vater und Wundertäter, Allmächtiger und Allherrscher, wir alle beten dich an und bitten dich, da wir deine Gnade und dein Erbarmen anrufen, um Hilfe und Schutz für unsere Niedrigkeit. Gedenke, o Herr, der dich um Schutz Anflehenden. Nimm unser aller Morgengebet an gleich duftendem Weihrauch, und laß niemanden von uns unwürdig sein. Schenke allen deine Erbarmunqen. Herr, gedenke derer, die da wachen und singen zu deiner und deines Sohnes, unseres Gottes, und des Heiligen Geistes Verherrlichung. Sei ihnen Helfer und Beschützer, und nimm ihre Gebete auf deinem überhimmlischen und geistigen Altare an. Denn du bist unser Gott, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

6. Gebet

Gott unseres Heiles, wir danken dir, dass du alles zum Wohle unseres Lebens richtest, auf daß wir allezeit zu dir, dem Heilande und Wohltäter unseres Lebens und unserer Seelen, emporschauen. Mit Ruhe segnetest du uns in der vergangenen Nacht, ließest uns erwachen und uns erheben von unseren Lagerstätten zur Anbetung deines herrlichen Namens. Wir bitten dich, o Herr: Verleih uns Gnade und Kraft und mache uns würdig, dir verständig zu singen und ohne Unterlaß zu dir zu beten, daß wir in Gottesfurcht und mit Zittern unsere Seligkeit erwirken durch die Kraft deines Christus. Herr, gedenke auch jener, die in der Nacht zu dir singen und rufen. Erhöre sie und erbarme dich ihrer, unterwirf unter ihre Füße die unsichtbaren und feindlichen Gewalten. Denn du bist der König des Friedens und der Heiland unserer Seelen, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

7. Gebet

Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, du hast uns von unseren Lagerstätten aufgerichtet und versammeltest uns zur Stunde des Gebetes. Verleih uns die Gnade, unsere Lippen zu öffnen und nimm an unsere dir nach Kräften dargebrachten Danksagungen. Lehre uns deine Gebote, denn wir wissen nicht, wie wir beten sollen, Herr, wenn nicht du uns durch deinen Heiligen Geist leitest. So bitten wir dich: Wenn wir gesündigt haben bis zur gegenwärtigen Stunde in Worten, Werken oder Gedanken, absichtlich oder unabsichtlich, so verzeihe, vergib und siehe nach, denn wenn du auf die Missetaten achthaben wolltest, o Herr, wer sollte bestehen. Bei dir aber ist die Erlösung. Du allein bist der Heilige, der Helfer, der mächtige Beschirmer unseres Lebens, und dir singen wir ohne Unterlaß. Es sei die Herrschaft deines Reiches gelobt und gepriesen, des Vaters und des Sohnes und des Heilgen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

8. Gebet

Herr, unser Gott, die Trägheit des Schlafes hast du von uns vertrieben und führtest uns durch heiligen Ruf zusammen, in der Nacht unsere Hände zu erheben und dich zu bekennen nach den Urteilen deiner Gerechtigkeit. Nimm unsere Bitten, Gebete, Bekenntnisse und unsere nächtlichen Dienste an. Schenke uns, o Gott, Glauben, der nicht zuschanden wird, unerschütterliche Hoffnung und ungeheuchelte Liebe. Segne unsere Eingänge und unsere Ausgänge, die Taten, Werke, Worte und Gedanken, und gib uns, den Tagesanbruch zu erreichen, zu loben, zu preisen und zu rühmen die Güte deiner unaussprechlichen Freundlichkeit, auf daß dein allheiliger Name gelobt sei und verherrlicht dein Reich, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

9. Gebet

Menschenliebender Gebieter, laß leuchten in unsere Herzen das unvergängliche Licht deiner Gotterkenntnis, und öffne die Augen unseres Verstandes, zu begreifen deine evangelischen Verkündigungen. Pflanze in uns auch die Furcht deiner selig machenden Gebote, dass wir, alle fleischlichen Begierden unterdrückend, einen geistlichen Lebenswandel führen und alles bedenken und erfüllen nach deinem Wohlgefallen, denn du bist die Heiligung und die Erleuchtung unserer Seelen und Leiber, Christus, unser Gott, und dir senden wir den Lobpreis empor samt deinem anfanglosen Vater und deinem allheiligen, guten und lebendigmachenden Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

10. Gebet

Herr, unser Gott, durch die Buße hast du den Menschen die Vergebung geschenkt. Zum Vorbilde zeigtest du uns das Erkennen der Sünden, das Bekenntnis und die Busse des Propheten David. Gebieter, in viele und arge Versündigungen sind wir gefallen, erbarme dich unser nach deiner großen Barmherzigkeit, und nach der Fülle deiner Erbarmungen tilge unsere Missetaten, denn dir haben wir gesündigt, o Herr, der du auch das Geheime und Verborgene des menschlichen Herzens kennst. Du allein hast die Macht, die Sünden zu vergeben. Schaffe in uns ein reines Herz und stärke uns mit deinem Geiste. Du verkündigst uns die Freude deines Heiles. Verwirf uns nicht vor deinem Angesichte, sondern geruhe als guter und menschenliehender Gott, daß wir dir bis zu unserem letzten Atemzuge das Opfer der Gerechtigkeit und Opfergaben auf deinen heiligen Altären darbringen, durch die Gnade und die Erbarmungen und die Menschenliebe deines einziggezeugten Sohnes, mit dem du hochgelobt bist samt deinem allheiligen, guten und lebendigmachenden Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

11. Gebet

O Gott, unser Gott, durch deinen Willen ließest du die geistigen und vernunftbegabten Kräfte erstehen, wir bitten dich und flehen zu dir: Nimm unsere Lobpreisung an, die wir nach Kräften dir, gemeinsam mit allen deinen Geschöpfen, darbringen, und antworte uns mit reichen Geschenken deiner Güte. Vor dir beugt sich jedes Knie der Himmlischen und all derer, die auf Erden und die unter der Erde sind. Jeder Odem und jedes Geschöpf lobpreiset deine unbegreifliche Herrlichkeit, denn du allein bist der wahre und erbarmungsvolle Gott, und dich rühmen alle himmlischen Kräfte, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

12. Gebet

Gott unserer Väter, wir rühmen, wir preisen, wir loben dich und danken dir, denn den Schatten der Nacht zogest du hinweg und zeigtest uns wieder das Licht des Tages. Deine Güte flehen wir an: Sei gnädig unseren Sünden und nimm unser Flehen an nach deiner großen Barmherzigkeit, denn zu dir flüchten wir uns, zu unserem gnädigen und allmächtigen Gott. Laß die wahre Sonne der Gerechtigkeit in unsere Herzen strahlen. Erleuchte unseren Verstand und bewahre all' unsere Sinne, daß wir gleich wie am Tage ehrbar wandeln mögen auf dem Wege deiner Gebote und so gelangen zum ewigen Lehen, denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und daß wir gewürdigt werden deines unnahbaren Lichtes, denn du bist unser Gott, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit. Amen.

Diakon:  In Frieden lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Um den Frieden von oben und um das Heil unserer Seelen, lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Um den Frieden der ganzen Welt, um den Wohlbestand der heiligen Kirchen Gottes und um die Einigung aller lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Für dieses heilige Gotteshaus und für jene, die es mit Glauben, Frömmigkeit und Gottesfurcht besuchen, lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Für unseren Herrn und Vater, den heiligsten Patriarchen (Name), und für unseren Hochwürdigsten Erz/Bischof (Name), für die ehrwürdige Priesterschaft, den Diakonat in Christus, für den gesamten Klerus und für das Volk, lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Für unser gottbehütetes Land und für jene, die es regieren und beschützen lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Um Wohlbeschaffenheit der Luft, um reiches Gedeihen der Früchte der Erde und um friedliche Zeiten lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Für die Reisenden zu Wasser, zu Lande und in der Luft, für die Kranken und die Leidenden, für die Gefangenen und um ihr Heil, lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Daß wir befreit werden von aller Trübsal, von Zorn, Not und Bedrängnis lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Stehe bei, errette, erbarme dich und wache über uns, o Gott, durch Deine Gnade.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Unserer allheiligen, allreinen, hochgelobten und ruhmreichen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria mit allen Heiligen gedenkend, lasset uns uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus, unserem Gott, anbefehlen.
Chor: Dir, o Herr.

Priester: Denn dir gebührt alle Herrlichkeit, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Diakon: Gott ist der Herr und ist uns erschienen, gesegnet sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Vers: Danket dem Herrn, denn er ist gütig, denn in Ewigkeit währet seine Gnade.
Vers: Sie umringten mich allenthalben, aber im Namen des Herrn habe ich ihnen widerstanden.
V
ers: Ich werde nicht sterben, sondern leben und verkündigen die Werke des Herrn.
Vers: Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden. Dies ist durch den Herrn geschehen und ist ein Wunder vor unseren Augen.


GOTT IST DER HERR ...
Wird viermal vom Chor wiederholt: Danach folgen Troparien und Theotokion. Werden zwei Troparien gesungen, so wird das erste wiederholt, danach: EHRE ... zweites Troparion und: JETZT ... Theotokion.

Wenn HALLELUJA gesungen wird, bzw. wir uns in der Großen Fastenzeit befinden, singen wir die folgenden Verse:

Halleluja, Halleluja, Halleluja.
Vers:
Aus der Nacht erwacht mein Geist zu dir, o Gott, denn deine Gebote sind das Licht auf Erden.
Vers: Lernet die Gerechtigkeit, die ihr auf Erden lebt.
Vers: Der Zorn wird über das sich nicht bessernde Volk kommen.
Vers: Strafe sie, o Herr, strafe sie, die Stolzen hier auf Erden.
Anschliessend statt der Troparien die Dreifaltigkeitsgesänge. Danach singt der Chor:
Herr, erbarme dich. (dreimal) Ehre ...
Der Psalmist beginnt die Kathismenlesung mit:
Jetzt ...

Der Psalmist beendet die jeweilige Lesung mit: EHRE SEI DEM VATER UND DEM SOHNE UND DEM HEILIGEN GEISTE.
Danach singt der Chor:
Jetzt ...
Halleluja, Halleluja, Halleluja,
Ehre sei dir, o Gott.
Herr, erbarme dich.
(dreimal)
Ehre ...
Nach der ersten Abteilung folgt eine kleine Ektenie.

Diakon: Wieder und wieder in Frieden lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Stehe bei, errette, erbarme dich und wache über uns, o Gott, durch Deine Gnade.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Unserer allheiligen, allreinen, hochgelobten und ruhmreichen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria mit allen Heiligen gedenkend, lasset uns uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus, unserem Gott, anbefehlen.
Chor: Dir, o Herr.

Priester: Denn dein ist die Macht, und dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Nach der zweiten Kathismenabteilung folgt erneut eine kleine Ektenie.
Priester:
Denn ein gütiger und menschenliebender Gott bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.


Zum Abschluß werden die Kathismengesänge vorgetragen.
Nach dem Polyeleon singt der Chor die Troparien im 5. Ton:

Gelobt bist du, o Herr ...
Es folgt eine kleine Ektenie

Diakon: Wieder und wieder in Frieden lasset uns beten zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Stehe bei, errette, erbarme dich und wache über uns, o Gott, durch Deine Gnade.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Unserer allheiligen, allreinen, hochgelobten und ruhmreichen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria mit allen Heiligen gedenkend, lasset uns uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus, unserem Gott, anbefehlen.
Chor: Dir, o Herr.

Priester: Denn gelobt ist dein Name und verherrlicht ist dein Reich, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor:
Amen.

Nun folgen Antiphon - Hypakoe - Gradualia anschließend Prokimenon: Hier die Sonntagsprokimena:

Ton 1
Erheben will ich mich nun, spricht der Herr, Heil bringen dem, der sich danach sehnt.
Vers: Die Worte des Herrn sind reine Worte.

Ton 2
Stehe auf, o Herr, mein Gott, nach deinem Gebote, das du befohlen hast, und die Versammlung der Völker wird dich umgeben.
Vers: Herr, mein Gott, auf dich habe ich gehofft, erlöse mich.

Ton 3
Sprechet unter den Völkern: Der Herr ist König, denn er hat die Welt gegründet, und sie wird nicht wanken.
Vers: Singet dem Herrn ein neues Lied.

Ton 4
Stehe auf, o Herr, hilf uns und erlöse uns um der Ehre deines Namens willen.
Vers: Gott, mit unseren Ohren haben wir es vernommen.

Ton 5
Stehe auf, o Herr, mein Gott, erhebe deine Hand, denn du wirst herrschen in alle Ewigekit.
Vers: Ich will dich bekennen, o Herr, mit meinem ganzen Herzen , will deine Wunder besingen.

Ton 6
Herr, erwecke deine Herrschaft und komme uns zu erlösen.
Vers: Der du Israel weidest, merke auf, der du den Joseph gleich einem Lamme leitest.

Ton 7
Stehe auf, o Herr, mein Gott, erhebe deine Hand, auf daß nicht für immer vergessen werde deiner Armen.
Vers: Ich will dich, o Herr, mit ganzem Herzen bekennen.

Ton 8
Herrschen wird der Herr in Ewigkeit, dein Gott, Zion, von Geschlecht zu Geschlecht.
Vers: Lobe, meine Seele, den Herrn, loben will ich den Herrn mein Leben lang.

Diakon:
Lasset uns beten zum Herrn.
Chor:
Herr, erbarme dich.
Priester: Denn heilig bist du, unser Gott, und wohnest im Heiligtum, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.
Diakon: Alles, was Odem hat, lobe den Herrn.
Vers: Lobet Gott in seinem Heiligtum, lobet ihn in der Feste seiner Macht.
Diakon: Auf daß wir gewürdigt werden, zu hören das heilige Evangelium, beten wir zum Herrn Gott.

Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)
Diakon: Weisheit! Aufrecht! Lasset uns hören das heilige Evangelium.
Priester: Friede sei mit euch allen.
Chor: Und mit deinem Geiste.
Priester: Lesung aus dem heiligen Evangelium nach ...
Chor: Ehre sei dir, o Herr, Ehre sei dir.
Diakon: Weisheit!
Priester liest das Evangelium. Danach Chor:
Ehre sei dir, o Herr, Ehre sei dir.
Zum Sonntagsgottesdienst singen wir nun im 6. Ton:
Nachdem wir die Auferstehung Christi gesehen ...

Nach der Verehrung des hl. Evangeliums spricht der Diakon: RETTE, O G0TT, DEIN VOLK ...
Anschließend sagt der Priester:
Priester:
Durch die Gnade und das Erbarmen und die Menschenliebe deines eingeborenen Sohnes, mit dem du gepriesent bist samt deinem Allheiligen, gütigen und lebendigmachenden Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Nun beginnt der Vortrag der Kanones.
Nach dem 3. Gesang folgt eine kleine Ektenie
Priester:
Denn du bist unser Gott, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Anschließend folgen Sedalen aus dem Menäon. Nach dem 6. Gesang erneut eine kleine Ektenie
Priester:
Denn du bist der König des Friedens und der Heiland unserer Seelen, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Danach Kondakion und Ikos, Synaxarion. Nach dem 9. Gesang singen wir, wenn es kein Sonntag ist:
Es ist recht und zugleich würdig: Am Sonntag jedoch folgt wieder eine kleine Ektenie.
Priester:
Denn dich preisen alle himmlischen Kräfte, und senden dir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Nach der Ektenie singt der Diakon:
Heilig ist der Herr, unser Gott,
Denn heilig ist der Herr, unser Gott.
Über allen Völkern ist unser Gott.
Es folgen Exapostilaria
Zu den Lobpsalmen werden 4 Verse des Sonntaggottesdienstes und 4 Anatolika (sofern nicht der Feiertagsgottesdienst anderes ordnet) gesungen, danach:
EHRE ... Morgenstichiron und JETZT ...: HOCHGELOBT BIST DU ...
Ist keine Große Doxologie vorgeschrieben, oder befinden wir uns in der Großen Fastenzeit, so spricht der Psalmist nach:
JETZT ...:
DIR GEBÜHRT ALLE EHRE, HERR, UNSER GOTT ...

und er liest die Doxologie.

Im Anschluß an die Große Doxologie und (an Sonntagen) an die Auferstehungstroparia, singt der

Diakon: Erbarme dich unser, o Gott, nach deiner großen Barmherzigkeit, wir bitten dich: Erhöre uns und erbarme dich.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für unseren Herrn und Vater, den heiligsten Patriarchen (Name), und für unseren Hochwürdigsten Erz/Bischof (Name), und unsere ganze Bruderschaft in Christus.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für unser gottbehütetes Land, und für jene, die es regieren und beschützen, auf daß wir ein stilles und ruhiges Leben führen können in aller Frömmigkeit und Lauterkeit.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für die des seligen und ewigen Andenkens würdigen Stifter dieses heiligen Gotteshauses und für alle rechtgläubigen Väter und Brüder, die uns vorangegangen sind, die hier und überall ruhen.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir um Gnade, Leben, Frieden, Gesundheit, Heil, Nachsicht, Nachlaß und Vergebung der Sünden für die Diener Gottes, die Brüder dieses heiligen Gotteshauses.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Diakon: Noch beten wir für die Fruchtbringenden und die Wohltuenden in diesem heiligen und ehrwürdigen Gotteshaus, für die Mühewaltenden, Singenden und für das Volk, welches da stehet und harret deiner großen uns reichen Erbarmung.
Chor: Herr, erbarme dich. (dreimal)

Priester: Denn ein gnädiger und menschenliebender Gott bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Diakon: Lasset uns vollenden unser Morgengebet zum Herrn.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Stehe bei, errette, erbarme dich und wache über uns, o Gott, durch Deine Gnade.
Chor: Herr, erbarme dich.

Diakon: Daß der ganze Tag vollkommen, heilig, friedvoll und sündlos sein möge, lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Einen Engel des Friedens, einen treuen Geleiter und Beschützer für unsere Seelen und Leiber lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Verzeihung und Nachlaß unserer Sünden und Verfehlungen lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Was gut ist und nützlich für unserer Seelen und Frieden für die Welt lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Daß wir die restliche Zeit unseres Lebens in Frieden und Busse vollenden, lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Ein christliches Ende unseres Lebens, schmerzlos, ohne Schande und friedlich und eine gute Rechenschaft vor dem furchtbaren Richterstuhl Christi  lasset vom Herrn uns erflehen.
Chor: Gewähre, o Herr.

Diakon: Unserer allheiligen, allreinen, hochgelobten und ruhmreichen Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria mit allen Heiligen gedenkend, lasset uns uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus, unserem Gott, anbefehlen.
Chor: Dir, o Herr.

Priester: Denn ein Gott der Gnade, der Barmherzigkeit und der Menschenliebe bist du, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.

Chor: Amen.

Priester: Friede sei mit euch allen.
Chor: Und mit deinem Geiste.

Diakon: Unsere Häupter lasset uns beugen dem Herrn.
Chor: Dir, o Herr.


Gebet zur Hauptbeugung

Heiliger Herr, du wohnest in den Höhen und schaust auf das Niedrige herab. Mit deinem allsehenden Auge prüfst du deine Schöpfung. Vor dir haben wir den Nacken der Seele und des Leibes gebeugt. Wir bitten dich: Heiliger der Heiligen, strecke aus deine unsichtbare Hand aus der Höhe deiner heiligen Wohnung und segne uns alle. Sündigten wir absichtlich oder unabsichtlich, so vergib uns als der gute und menschenliebende Gott, und verleih' uns deine zeitlichen und deine ewigen Güter,
denn dein ist es, dich zu erbarmen und uns zu erlösen, unser Gott, und dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.

Diakon: Weisheit!
Chor: Gib den Segen.
Priester: Der ewig Seiende ist gelobt, Christus, unser Gott, allezeit, jetzt und immerdar, und in alle Ewigkeit.
Chor: Amen.
Stärke, o Gott, den heiligen orthodoxen Glauben, die rechtgläubigen Christen in alle Ewigkeit.
Priester: Allheilige Gottesgebärerin, errette uns.
Chor: Die du geehrt bist ...
Priester: Ehre sei dir, Christus, o Gott, unsere Hoffnung, Ehre sei dir.
Chor: Ehre ... Jetzt ...
Herr, erbarme dich. (dreimal)
Gib den Segen.

Der Priester spricht die Entlassung:

An Sonntagen:
Der auferstanden ist von den Toten:
An Wochentagen:
Christus, unser wahrer Gott, möge um der Fürbitten willen seiner allerreinsten Mutter, der heiligen und ruhmreichen Apostel, des Heiligen (der Kirche und des Tages) der heiligen und gerechten Gottesahnen Joachim und Anna und aller Heiligen, sich unser erbarmen und uns erretten, denn er ist gut und menschenliebend.
Chor: Amen.

Danach singt der Chor ein Polychronion.
Behüte, o Herr, unseren Herrn und Vater (Name), den heiligsten Patriarchen von (Titel), und unseren Hochwürdigsten (Name), Erz/Bischof von (Titel), unser Land und alle orthodoxen Christen, und bewahre sie auf viele Jahre.

An Tagen da weder eine Feier, noch eine Vor- oder Nachfeier begangen wird (außer an Sonnabenden), folgt nach den Kathismenlesungen keine Ektenie, sondern der 50. Psalm, anschließend die Kanones. Nach dem 3., 6. und 9. Gesang (nach ES IST RECHT ...) folgen kleine Ektenien. Nach der Doxologie und dem Gebet: GERUHE, O HERR ... wird die Ektenie: LASSET UNS VOLLENDEN UNSER MORGENGEBET ... gesungen. Darauf folgen Aposticha, Trishagion, Troparien und die Ektenie: ERBARME DICH UNSER ...

Diakon: Weisheit.
Chor: Gib den Segen.

Priester: Der ewige Seiende ...

Chor: Amen. Stärke, o Gott ...
und es folgt die 1. Stunde: Psalmist:
Kommt, lasset uns anbeten ...
Am Ende der 1. Stunde spricht der Psalmist
Gib den Segen.
Priester:
Der Herr behüte und segne uns, der Herr laß leuchten sein Angesicht über uns und erbarme sich unser.
Psalmist: Amen.

Priester: Christus, du wahres Licht, das da erleuchtet und heiliget jeden Menschen, der in die Welt kommt, laß leuchten das Licht deines Antlitzes über uns, daß wir in ihm schauen mögen das unnahbare Licht, und lenke unsere Schritte zur Erfüllung deiner Gebote, um der Fürbitten willen deiner allreinen Mutter und aller Heiligen.
Chor: Amen.

Priester: Ehre sei dir, Christus, o Gott, unsere Hoffnung, Ehre sei dir.
Chor: Ehre ... Jetzt ... Herr, erbarme dich. (dreimal) Gib den Segen.
Priester: Christus, unser wahrer Gott, möge um der Fürbitten willen seiner allreinen Mutter, unserer ehrwürdigen und gottragenden Väter und aller Heiligen sich unser erbarmen und uns erretten, denn er ist gütig und menschenliebend.
Chor: Amen.

Es folgt ein Polychronion

 

Bearbeitet und veröffentlicht von P. Benedikt Schneider