Russisch

 

Abendgebete


Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme Dich unser um der Fürbitten willen Deiner allreinen Mutter, unserer ehrwürdigen und gottragenden Väter und aller Heiligen. Amen.

Ehre sei Dir, unser Gott, Ehre sei Dir.
Himmlischer König, Tröster, Geist der Wahrheit, Allgegenwärtiger und alles Erfüllender; Schatz der Güter und Lebenspender, komm und wohne in uns, reinige uns von aller Befleckung und errette, Gütiger, unsere Seelen.

Heiliger Gott, heiliger Starker, heiliger Unsterblicher, erbarme Dich unser. (dreimal)
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Allheilige Dreifaltigkeit, erbarme Dich unser. Herr, reinige uns von unseren Sünden. Gebieter, vergib uns unsere Übertretungen. Heiliger, sieh an und heile unsere Schwächen um Deines Namens willen.

Herr, erbarme Dich. (dreimal)
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Priester: Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Wir: Amen.

Erbarme Dich unser, Herr, erbarme Dich unser, denn wir Sünder, die wir keine Rechtfertigung haben, bringen Dir, dem Gebieter, dies Flehen dar: Erbarme Dich unser.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Herr, erbarme Dich unser, denn auf Dich setzen wir unsere Zuversicht. Zürne uns nicht so sehr und gedenke nicht unserer Missetaten, sondern siehe als Huldvoller auch jetzt auf uns herab und erlöse uns von unseren Feinden, denn Du bist unser Gott, und wir sind Dein Volk, wir alle sind das Werk Deiner Hände, und Deinen Namen rufen wir an.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Öffne uns das Tor der Barmherzigkeit, gepriesene Gottesgebärerin, auf daß wir, die wir auf Dich hoffen, nicht verlorengehen, sondern vielmehr durch Dich von jeglichem Elend befreit werden, denn Du bist das Heil aller Christen.
Herr, erbarme Dich! (zwölfmal)

1. Gebet
(des hl. Makarios des Großen zu Gott dem Vater)

Ewiger Gott und König aller Schöpfung, der Du mir gewährt hast, die gegenwärtige Stunde zu erleben, vergib mir die Sünden, die ich an diesem Tag in Tat, Wort und in Gedanken begangen habe und reinige, Herr, meine demütige Seele von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes. Gewähre mir, Herr, einen friedlichen Schlaf in dieser Nacht, damit ich, wenn ich mich von meinem bescheidenen Lager erhoben habe, Deinem allheiligen Namen an allen Tagen meines Lebens wohlgefalle und die gegen mich kämpfenden körperlichen und unkörperlichen Feinde überwinde. Erlöse mich, Herr, von eitlen Gedanken, die mich beflecken, und bösen Gelüsten. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

2. Gebet
(des hl. Antiochos zu unserem Herrn Jesus Christus)

Allerrscher, Wort des Vaters, einzig Vollkommener, Jesus Christus, um Deiner großen Barmherzigkeit willen verlaß mich, Deinen Diener, niemals, sondern weile immer in mir. Jesus, guter Hirte Deiner Schafe, überantworte mich nicht dem Aufruhr der Schlange und überlasse mich nicht der Begierde des Satans, denn der Samen des Verderbens ist in mir. Du aber, angebeteter Herr und Gott, heiliger König, Jesus Christus, bewahre mich im Schlaf durch das unvergängliche Licht, Deinen Heiligen Geist, durch den Du Deine Jünger geheiligt hast. Gewähre, Herr, auch mir, Deinem unwürdigen Knecht, Dein Heil auf meinem Lager. Erleuchte meinen Verstand durch das Licht der Erkenntnis Deines heiligen Evangeliums, meine Seele durch die Liebe zu Deinem Kreuz, mein Herz durch die Reinheit Deines Wortes, meinen Körper durch Dein leidenschaftsloses Leiden; mein Gemüt bewahre durch Deine Demut und richte mich zur rechten Zeit zu Deinem Lobpreis auf. Denn Du bist über alles gepriesen samt Deinem Anfanglosen Vater und dem Allheiligen Geist in Ewigkeit. Amen.

3. Gebet (zum Heiligen Geist)

Herr, himmlischer König, Tröster, Geist der Wahrheit, sei mir gnädig und erbarme Dich meiner, Deines unwürdigen Dieners. Vergib und verzeih mir Unwürdigem alles, womit ich heute als Mensch wider Dich sündigte, denn nicht wie ein Mensch, schlimmer als ein Tier sündigte ich vor Dir. Vergib mir meine vorsätzlichen und unvorsätzlichen Sünden, die bewußt und die nicht bewußt begangenen, die von meiner Jugend und aus bösem Vorbild, die aus Dreistigkeit und die aus Verzagen begangenen Übertretungen. Habe ich bei Deinem Namen geschworen oder denselben in meinen Gedanken gelästert, machte ich jemandem Vorwürfe, kränkte oder verleumdete ich ihn im Zorn, wurde ich böse, habe ich gelogen oder aber unmäßig geschlafen, kam ein Armer zu mir, und ich habe ihn verachtet, betrübte ich meinen Bruder oder geriet mit ihm in Streit oder richtete ich gar jemanden, erhöhte ich mich selbst oder wurde ich hochmütig, oder ergrimmte ich, betete ich, und mein Geist war doch von der Arglist dieser Welt gefangen, dachte ich an Verführung, habe ich unmäßig gegessen, getrunken oder sinnlos gelacht, sann ich Arglistiges oder wurde in meinem Herzen verwundet, da ich die Güte eines anderen sah, habe ich Unziemliches gesprochen, meinen Bruder ob seiner Sünde verhöhnt, während meine eigenen Sünden unzählig sind, war ich nachlässig im Beten, und alles, was immer ich Böses getan habe, dessen ich mich nicht erinnere, und noch Schlimmeres habe ich vollbracht. Erbarme Dich meiner, Deines verzagten und unwürdigen Dieners, mein Schöpfer und Gebieter. Erlaß, vergib und verzeih mir, Gütiger und Menschenlieber, damit ich verlorener und elender Sünder mich in Frieden niederlege, schlafe und ruhe, und mich verneige, besinge und lobpreise Deinen allgeehrten Namen mit dem Vater und seinem eingeborenen Sohne, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

4. Gebet (des hl. Makarios des Großen)

Was bringe ich Dir dar, oder wie vergelte ich Dir, gnadenreicher und unsterblicher König, freigebiger und menschenliebender Herr? Dir zu dienen war ich träge und vollbrachte keine gute Tat, doch Du führtest mich ans Ende dieses Tages und hast meiner Seele Bekehrung und Heil bereitet. Sei gnädig mit mir, dem sündigen und von jeglicher guten Tat entblößten, richte meine gefallene und durch zahllose Sünden befleckte Seele auf, und nimm von mir jeden bösen Gedanken dieses sichtbaren Lebens fort. Vergib mir, einzig Sündloser, meine Vergehen, die ich am heutigen Tage bewußt oder unbewußt, in Wort oder in der Tat, in Gedanken und mit all meinen Sinnen begangen habe. Beschirme und bewahre mich vor des Feindes Bedrängung mit Deiner göttlichen Macht, Deiner unaussprechlichen Huld und Kraft. Reinige mich, o Gott, reinige mich von der Menge meiner Versündigungen. O Herr, geruhe, mich aus den Fallstricken des Bösen zu erretten. Erlöse meine in Leidenschaften gefangene Seele und beschatte mich mit dem Lichte Deines Antlitzes, wenn Du kommen wirst in Herrlichkeit, und laß mich jetzt ungerichtet einschlafen ohne leere Träume; bewahre die Gedanken Deines Knechts vor jeder Verwirrung und halte fern von mir alles Wirken des Teufels, erleuchte die geistigen Augen meines Herzens, daß ich nicht in den Tod entschlafe. Sende mir den Engel des Friedens, den Beschützer und Führer meiner Seele und meines Leibes, daß er mich von meinen Feinden erlöse; und daß ich, vom Lager aufgestanden, Dir Dankgebete darbringen kann. O Herr, erhöre mich, Deinen sündigen, im Willen und Gewissen schwachen Knecht: gewähre mir, Dein Wort zu lernen, wenn ich mich erhebe, und befiel Deinen Engeln, alle teuflische Trägheit von mir fern zu halten, damit ich Deinen heiligen Namen lobpreise und die allreine Gottesgebärerin Maria, die Du uns Sündern zur Fürbitterin gabst, besinge und verherrliche; nimm Sie an, die für uns betet; ich weiß, daß sie Deiner Menschenliebe nacheifert und nicht aufhört, für uns zu beten. Durch Ihren Schutz und das Zeichen des ehrwürdigen Kreuzes und um aller Deiner Heiligen willen, bewahre meine arme Seele, o Jesus Christus, unser Gott, denn Du bist heilig und hochverherrlicht in Ewigkeit. Amen.

5. Gebet

Herr, unser Gott, vergib mir, was ich an diesem Tag in Wort, in Tat und im Gedanken gesündigt habe, denn Du bist gut und menschenliebend. Gib mir einen friedlichen und ungestörten Schlaf. Sende mir Deinen Schutzengel, der mich vor allem Übel behütet und bewahrt, denn Du bist der Beschützer unserer Seelen und Leiber und Dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

6. Gebet

Herr, unser Gott, an Den wir glauben und Dessen Namen wir vor allen Namen anrufen! Gib uns, die wir uns zum Schlaf begeben, Erholung an Seele und Leib. Bewahre uns vor allen Trugbildern und finsterer Lust. Gebiete dem Streben der Leidenschaften Einhalt und lösche die entflammten Erregungen des Leibes. Gewähre uns, in unseren Werken und Worten keusch zu leben, auf daß wir einen tugendhaften Lebenswandel führen und Deiner verheißenen Güter nicht verlustig gehen, denn Du bist gepriesen in Ewigkeit. Amen.


7. Gebet (des heiligen Johannes Chrysostomos)
(24 Stoßgebete entsprechend den 24 Stunden eines Tagesablaufs)

1. Herr, verwehre mir nicht Deine himmlischen Güter.
2. Herr, erlöse mich von den ewigen Qualen.
3. Herr, vergib mir, was ich durch meinen Verstand oder durch mein Denken, in Wort oder Tat gesündigt habe.
4. Herr, erlöse mich von jeglichem Unwissen und Vergessen, von Kleinmut und versteinerter Gefühllosigkeit.
5. Herr, erlöse mich von jeglicher Versuchung.
6. Herr, erleuchte mein Herz, das boshafte Begierde verfinstert hat.
7. Herr, ich habe als Mensch gesündigt, Du aber, als mildtätiger Gott, habe Erbarmen mit mir, da Du die Schwachheit meiner Seele siehst.
8. Herr, sende mir Deine Gnade zur Hilfe, damit ich Deinen heiligen Namen verherrliche.
9. Herr, Jesus Christus, schreibe mich, Deinen Knecht, in das Buch des Lebens ein und gewähre mir ein gutes Ende.
10. Herr, mein Gott, auch wenn ich vor Dir nichts Gutes getan habe, so gib mir doch durch Deine Gnade, einen guten Anfang zu machen.
11. Herr, besprenge mein Herz mit dem Tau Deiner Gnade.
12. Herr des Himmels und der Erde, gedenke meiner, Deines sündigen, schändlichen und unreinen Knechtes, in Deinem Reiche! Amen.
1. Herr, nimm mich an in meiner Reue.
2. Herr, verlaß mich nicht.
3. Herr, führe mich nicht ins Verderben.
4. Herr, gib mir einen guten Sinn.
5. Herr, gib mir Tränen, das Gedenken des Todes und Rührung.
6. Herr, gib mir den Sinn zum Bekennen meiner Sünden.
7. Herr, gib mir Demut, Keuschheit und Gehorsam.
8. Herr, gib mir Geduld, Großherzigkeit und Sanftmut.
9. Herr, pflanze die Wurzel alles Guten in mich und Gottesfurcht in mein Herz ein.
10. Herr, mach mich würdig, Dich aus ganzer Seele und ganzem Gemüt zu lieben und in allem Deinen Willen zu tun.
11. Herr, behüte mich vor gewissen bösen Menschen, vor Dämonen, vor Leidenschaften und vor sonstigen unziemlichen Dingen.
12. Herr, ich weiß, Du handelst, wie Du willst; möge Dein Wille auch an mir Sündigem geschehen, denn Du bist gepriesen in Ewigkeit. Amen.

8. Gebet (zu unserem Herrn Jesus Christus)

Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, um Deiner allgeehrten Mutter willen und Deiner körperlosen Engel, Deines Propheten, Vorläufers und Täufers, der Gott kündenden Apostel, der lichten und ruhmvoll siegreichen Märtyrer, der ehrwürdigen und gottragenden Väter sowie durch die Gebete aller Heiligen erlöse mich von der gegenwärtigen dämonischer Bedrängnis. Ja, mein Herr und Schöpfer, der Du nicht den Tod des Sünders willst, sondern daß er sich bekehre und lebe; so gib auch mir Umkehr, dem Elenden und Unwürdigen. Entreiße mich dem Schlund der Unheil bringenden Schlange, der weit aufgesperrt ist, um mich zu verschlingen und lebendig in die Hölle hinabzuführen. Ja, mein Herr, mein Trost, der Du Dich für mich Elenden in vergängliches Fleisch gekleidet hast, entreiße mich der Verdammnis und gib meiner elenden Seele Trost. Präge meinem Herzen ein, Deine Weisungen zu befolgen und von bösen Taten abzulassen, damit ich Deine Seligkeit erlange. Denn auf Dich, Herr, habe ich meine Zuversicht gesetzt, errette mich!

9. Gebet
(des hl. Peter vorn Studion-Kloster zur allheiligen Gottesgebärerin)

Vor Dir, der allerreinsten Mutter Gottes niederfallend, bete ich Elender: Du weißt, o Königin, daß ich mich immerfort versündige und Deinen Sohn und meinen Gott erzürne; und dass, sooft ich Buße tue, ich vor Gott als Lügner dastehe; so erzittere ich jedes Mal voll Reue: Wird der Herr mich nun mit seiner Strafe treffen? — doch schon nach kurzer Zeit tue ich wieder dasselbe. Da Dir dies bekannt ist, meine Gebieterin und Herrin, Gottesgebärerin, flehe ich zu Dir, daß Du mir gnädig seiest, mich stärken mögest und mir gewährest, Gutes zu tun. Du weißt doch, meine Gebieterin, Gottesgebärerin, daß ich sehr wohl meine bösen Werke hasse und mit der ganzen Kraft des Geistes das Gesetz meines Gottes liebe. Dennoch weiß ich nicht, allerreinste Herrin, weshalb mich das, was ich hasse, so anzieht, während ich das Gute übergehe. Laß nicht zu, daß mein Wille geschieht, denn er ist nicht recht, sondern der Wille Deines Sohnes und meines Gottes geschehe, damit er mich errette, zur Vernunft bringe und die Gnade des Heiligen Geistes spende; damit ich von nun an aufhöre, unreine Werke zu vollbringen und künftig nach den Weisungen Deines Sohnes lebe. Ihm gebührt alle Herrlichkeit, Ehre und Macht mit Seinem anfanglosen Vater und Seinem guten, lebenspendenden Geiste, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

10. Anderes Gebet zur heiligsten Gottesgebärerin

Gütige Mutter des gütigen Herrschers, allreine und gesegnete Gottesgebärerin Maria! Ergieße die Barmherzigkeit Deines Sohnes und unseres Gottes in meine leidenschaftliche Seele und leite mich durch Deine Gebete zu guten Werken, damit ich die verbleibende Zeit meines Lebens ohne Makel durchschreite und durch Dich, Gottesgebärerin, das Paradies erlange, Du einzig Reine und Gesegnete.

11. Gebet (zum heiligen Schutzengel)

Engel Christi, mein heiliger Beschützer, Wächter über meine Seele und meinen Leib, verzeih mir alles, womit ich am heutigen Tag gesündigt habe, und erlöse mich von allen Nachstellungen meines Widersachers, damit ich durch keinerlei Sünde meinen Gott erzürne. Bitte vielmehr für mich sündigen und unwürdigen Knecht und würdige mich der Güte und Barmherzigkeit der Allheiligen Dreifaltigkeit und der Mutter meines Herrn Jesus Christus und aller Heiligen. Amen.

Kondakion zur heiligsten Gottesgebärerin

Dir, der für uns kämpfenden Heerführerin, bringen wir, als Deine von den Übeln erlösten Knechte, dankerfüllte Siegeslieder dar, o Gottesgebärerin. Die Du unüberwindliche Macht besitzt, errette uns aus allen Gefahren, auf daß wir Dir zurufen: Sei gegrüßt, Du unvermählte Braut!

Glorreiche Jungfrau, Mutter Christi, unseres Gottes, bringe unser Gebet Deinem Sohn und unserem Gott dar, damit er durch Dich unsere Seelen errette!

All meine Zuversicht setze ich auf Dich, Mutter Gottes, bewahre mich unter Deinem Schutz!

Gottesgebärerin, Jungfrau, verachte mich Sündigen nicht, der ich Deiner Hilfe und Deiner Fürsprache bedarf, denn auf Dich hofft meine Seele — so erbarme Dich meiner!

Gebet des heiligen Ioannikios

Meine Zuversicht ist der Vater, meine Zuflucht der Sohn, mein Schutz der Heilige Geist: Heilige Dreifaltigkeit, Ehre sei Dir!
Wahrhaft würdig ist es, Dich seligzupreisen, o Gottesgebärerin, allzeit selige und ganz makellose Mutter unseres Gottes. Die Du ehrwürdiger bist als die Cherubim und unvergleichlich herrlicher als die Seraphim, die Du unversehrt Gott, das Wort, geboren hast, wahrhafte Gottesgebärerin, Dich preisen wir hoch.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.
Herr, erbarme Dich! (dreimal)
Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme Dich unser um der Fürbitten willen Deiner allreinen Mutter, unserer ehrwürdigen und gottragenden Väter und aller Heiligen. Amen.

Unmittelbar vor dem Zubettgehen liest man noch folgende Gebete:

Gebet des heiligen Johannes von Damaskus
(in dem man mit der Hand auf sein Bett zeigt)

Menschenliebender Gebieter! Soll mir dieses Nachtlager etwa zum Grab werden oder wirst Du meine elende Seele noch durch einen Tag erleuchten? Siehe, das Grab steht vor mir; siehe, der Tod steht mir bevor. Dein Gericht, Herr, fürchte ich, ebenso die endlose Qual, und doch lasse ich nicht davon ab, Böses zu tun. Dich, meinen Herrn und Gott, erzürne ich immerzu, und auch Deine allerreinste Mutter, alle himmlischen Kräfte und meinen heiligen Schutzengel. Herr, ich weiß, daß ich Deiner Menschenliebe nicht würdig bin, sondern jegliche Verdammnis und Qual verdient habe. Dennoch, Herr, ob ich will oder nicht will — errette mich. Denn, wenn Du einen Gerechten errettest, ist das nichts Großes; und erbarmst Du Dich eines Reinen, so ist es kein Wunder, denn diese sind Deiner Barmherzigkeit würdig. Erweise aber auch an mir, Sündigem, Deine Barmherzigkeit; offenbare darin Deine Menschenliebe, damit meine Bosheit Deine unaussprechliche Güte nicht überwältige. Nach Deinem Willen leite meinen Weg.
Erleuchte meine Augen, Christus Gott, damit ich niemals in den Tod einschlafe, und daß mein Widersacher nicht sprechen möge: «Ich habe ihn überwältigt».
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Sei der Beschützer meiner Seele, o Gott, denn ich wandle inmitten vieler Netze; befreie mich von ihnen und errette mich, Gütiger, denn Du bist menschenliebend.
Jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Laßt uns die allgeehrte und über die heiligen Engel geheiligte Gottesmutter mit Herz und Lippen unaufhörlich besingen, indem wir Diese als Gottesgebärerin bekennen, Die uns wahrhaftig den Fleisch gewordenen Gott geboren hat und ohne Unterlaß für unsere Seelen betet. Amen.

Gebet zum Heiligen Kreuz
(Hier küßt man sein Kreuz und bekreuzigt damit sein Bett)

Gott möge auferstehen und Seine Feinde sollen sich zerstreuen und diejenigen, die Ihn hassen, sollen fliehen vor Seinem Angesicht. Wie der Rauch verschwindet, so sollen auch sie verschwinden; wie Wachs am Feuer schmilzt, so mögen die Dämonen vor dem Angesicht derer zugrunde gehen, die Gott lieben und sich bekreuzigen und fröhlich sprechen: Sei gegrüßt, kostbares und lebenspendendes Kreuz des Herrn, das die Dämonen durch die Kraft unseres an Dir gekreuzigten Herrn Jesus Christus vertreibt, der in die Hölle hinabgefahren ist und die Macht des Teufels zertreten hat und uns Dich, sein wertvolles Kreuz, geschenkt hat zur Vertreibung jeglichen Widersachers. O lebenspendendes Kreuz des Herrn! Hilf mir gemeinsam mit der Heiligen Herrin und Jungfrau, der Gottesgebärerin, und mit allen Heiligen in Ewigkeit. Amen.
Oder dieses kurze Gebet:

Beschütze mich, Herr, durch die Kraft Deines kostbaren und lebenspendenden Kreuzes und bewahre mich vor allem Bösen. Amen.

Gebet

Siehe nach, erlasse, vergib, o Gott, unsere gewollten und ungewollten Versündigungen, die wir in Wort und Tat, wissentlich und unwissentlich, am Tage und in der Nacht, mit dem Verstand und in Gedanken begangen haben. Vergib uns alles, denn Du bist gütig und menschenliebend.

Gebet

Vergib denen, die uns hassen und kränken, menschenliebender Herr. Erweise Wohltat denen, die wohltätig sind. Gib unseren Brüdern und Verwandten Gebete zum Heil und das ewige Leben. Such die an Krankheiten Leidenden heim und gewähre ihnen Heilung. Leite die zur See Fahrenden. Reise mit den Reisenden. Stehe den orthodoxen Christen bei. Gewähre denen, die uns dienen und uns ihre Mildtätigkeit erweisen, Nachlaß der Sünden.
Erbarme Dich in Deiner großen Milde derer, die uns Unwürdige damit betraut haben, für sie zu beten. Gedenke, Herr, unserer vorher entschlafenen Väter und Brüder und laß sie dort ruhen, wo das Licht Deines Antlitzes zu ihnen kommt. Gedenke, Herr, unserer in Gefangenschaft befindlichen Brüder und erlöse sie aus jeglicher Bedrängnis. Gedenke, Herr, der Fruchtbringenden und Mühewaltenden in Deinen heiligen Kirchen und schenke ihnen Gebete zum Heil und das ewige Leben. Gedenke, Herr, auch unser, Deiner demütigen, sündigen und unwürdigen Knechte, erleuchte unseren Verstand mit dem Lichte Deiner Vernunft und weise uns auf den Pfad Deiner Gebote durch die Gebete unserer allerreinsten Gebieterin, der Gottesgebärerin und immerwährenden Jungfrau Maria, und aller Deiner Heiligen, denn Du bist gesegnet in alle Ewigkeit. Amen.

Tägliches Sündenbekenntnis

Ich bekenne Dir, meinem Herrn, Gott und Schöpfer, dem in der Heiligen Dreifaltigkeit Einen, gepriesenen und angebeteten Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, alle meine Sünden, die ich an allen Tagen meines Lebens und zu jeder Stunde, in der gegenwärtigen Zeit und in den vergangenen Tagen und Nächten durch Tat, Wort und in Gedanken begangen habe: durch Völlerei, Trunksucht, heimliches Essen, Geschwätzigkeit, Mutlosigkeit, Faulheit, Widerspruchsgeist, Ungehorsam, Verleumdung, Verurteilen, Nachlässigkeit, Eigenliebe, Besitzgier, Raub, Unehrlichkeit, Übervorteilung, Bestechlichkeit, Eifersucht, Neid, Zorn, Unversöhnlichkeit, Haß, Zinswucher und mit all meinen Sinnen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten und dem, womit ich an Seele und Leib gesündigt habe, wodurch ich Dich, meinen Gott und Schöpfer erzürnt und meinem Nächsten Unrecht zugefügt habe. Schuldbewußt trete ich vor Dich, meinen Gott, und habe den Willen, Buße zu tun. Hilf mir, mein Herr und Gott, unter Tränen flehe ich demütig zu Dir: Verzeih mir die begangenen Verfehlungen durch Deine Barmherzigkeit und spreche mich von all dem frei, was ich vor Dir geäußert habe, denn Du bist gütig und menschenliebend.
Wenn du dich schlafen legst, sprich:

In Deine Hände, Herr Jesus Christus, mein Gott, befehle ich meinen Geist. Segne Du mich, erbarme Dich meiner und schenke mir das ewige Leben. Amen.
.

 

 

Bearbeitet und veröffentlicht von P. Benedikt Schneider